Bestattungsformen

Vielfach bestehen schon hinsichtlich der verschiedenen Bestattungsformen Unklarheiten. Wir werden oft gefragt, welche unterschiedlichen Möglichkeiten es gibt. Oft bestehen auch völlig falsche Vorstellungen. Hier möchten wir gerne informieren. Bitte klicken Sie auf die unterstrichenen Leitfelder oder Schaltflächen um weitere Informationen zu erhalten:

Erdbestattung

Feuerbestattung

anonyme Bestattung

 


Erdbestattung

Die Erdbestattung ist nach wie vor die klassische Bestattungsvariante. Bis vor wenigen Jahren war es die einzige von den Kirchen anerkannte Bestattungsform.

Bei der Erdbestattung finden in der Regel etwas stabilere Särge Verwendung, die dem Erddruck etwas besser standhalten. Man will so sicherstellen, dass der Verstorbene vergehen kann, bevor eines Tages das Sargholz einbricht. Wenn der Bestatter also für eine Erdbestattung einen etwas stabileren Sarg empfiehlt, so hat das seinen guten Grund.

Neben dem wahrscheinlich etwas teureren Sarg wird auch eine grössere Grabstätte benötigt. Hier hat man i.d.R. die Wahl zwischen einem Reihengrab und einem Wahl- bzw. Familiengrab. Es ist sinnvoll und zweckmässig sich rechtzeitig Gedanken darüber zu machen.

Ist der altersmässige Abstand zwischen den Familienangehörigen nicht sehr gross, so kann es zweckmässig sein, ein Familiengrab für mehrere Personen zu erwerben. Zwar scheinen die Kosten für den Grabkauf auf den ersten Blick ziemlich hoch, jedoch relativiert sich das schnell, wenn man bedenkt, dass man hinterher nur ein Grab pflegen muss und nur einen Grabstein benötigt.

Seitenanfang

 


Feuerbestattung

Die Feuerbestattung ist in den neuen Bundesländern die bevorzugte Bestattungsart. Aber auch in den alten Bundesländern hat die Feuerbestattung in den letzten Jahrzehnten an Bedeutung gewonnen. In vielen Gemeinden werden heute sogar schon mehr Feuer- als Erdbestattungen durchgeführt.

Bei der Feuerbestattung können in der Regel etwas weniger stabile Särge Verwendung finden, da sie keinerlei Erddruck aushalten müssen.

Zwar ist der Sarg für eine Feuerbestattung in der Regel etwas preiswerter, dafür wird aber noch eine Schmuckurne benötigt, in die die Blechkapsel die die Asche des Verstorbenen aus dem Krematorium enthält, aufnehmen soll. Eine Schmuckurne dient der pietätvolleren Ausgestaltung.

Bei Feuerbestattungen hat man die Möglichkeit, die Urne anonym beisetzen zu lassen, in ein kleines Reihengrab zu geben oder ein grösseres Wahlgrab zu kaufen. Darüber hinaus kann man in vielen Gemeinden auch Stellplätze einem Urnenhain bekommen.

Auch bei der Feuerbestattung gilt für die Auswahl des Grabes: Ist der altersmässige Abstand zwischen den Familienangehörigen nicht sehr gross, so kann es zweckmässig sein, ein Familiengrab für mehrere Personen zu erwerben. Zwar scheinen die Kosten für den Grabkauf auf den ersten Blick ziemlich hoch, jedoch relativiert sich das schnell, wenn man bedenkt, dass man hinterher nur ein Grab pflegen muss und nur einen Grabstein benötigt.

Seitenanfang

 


Anonyme Bestattung

Die anonyme Bestattung findet auch hierzulande immer mehr Anklang. Viele Menschen stehen einfach vor der Frage, wer sich dereinst einmal um ihre Bestattung kümmern soll und wissen auch nicht, wer einmal das Grab pflegen soll.

Wenn dann auch noch die Hinterbliebenen weit weg wohnen oder es eventuell sogar keine Hinterbliebenen gibt, ist eine anonyme Bestattung oft der richtige Weg! In unserer Region werden vorwiegend Aschenurnen anonym beigesetzt.

Immer mehr Menschen äussern den Wunsch nach einer anonymen Bestattung. Sei es, weil sie keinen unnötigen Pomp wünschen, sei es, weil sie ihren Hinterbliebenen keine Grabpflege zumuten möchten oder sei es, weil sie diese Bestattungsart für besonders zeitgemäss oder preiswert halten.

Doch was sind die Vorteile und Nachteile dieser Bestattungsform?



Die Vor- und Nachteile liegen also auf der Hand. Dennoch entscheiden sich immer mehr Menschen für die anonyme Bestattung.

Doch ganz gleich, wo die Bestattung stattfinden soll, Graichen-Bestattungen ist immer ein zuverlässiger Partner!

Seitenanfang